de Santa Fe
Aichinger Gabriele
Home
Sonstiges

Waaaaaaaas wieso sooooo teuer?

 

 

 

 

 

Diese Frage wird sehr häufig gestellt, oft sind gerade Liebhaber von den Preisen für einen Rassehund schockiert. Der Kauf eines Rassehundes mit Stammbaum gibt dem Käufer die Gewähr, dass er von rassenreinen Elterntieren abstammt und der Züchter einem Verein angehört und dessen Zuchtrichtlinien unterliegt. Hierdurch sind optimale Bedingungen gewährleistet, aus denen gesunde und psychisch stabile Tiere hervorgehen. Ebenso werden von unserem Chihuahuaclub  Zwingerkontrollen durchgeführt.

 

Je nach Rasse bezahlt man ab ca. € 1000,-- für ein Liebhabertier bei einem seriösen Züchter.  Zuchttiere sind generell viel teurer. Vor mind. der 12. Lebenswoche wird ohnehin kein Welpe das Haus verlassen. Es kann aber auch vorkommen, dass ein älterer Welpe noch zum Verkauf steht, aber nicht unbedingt wegen irgendwelchen gravierenden Fehler. Es ist vielmehr so, dass  sich ein seriöser Züchter Zeit lässt um das richtige neue Heim für seine Tiere zu finden.

 

Manchmal gibt ein Züchter auch kastrierte Zuchttiere ab. Nun ist der Züchter deshalb nicht gleich unseriös. Oft ist es eben besser oder einfach erforderlich. 

 

Sie fragen sich vielleicht, wozu Sie als Käufer eines Liebhabertieres einen Stammbaum benötigen? Ein Stammbaum kostet nicht viel (zur Zeit etwa € 65,--). Der Preis eines Chihuahuas  hängt von vielen anderen Faktoren ab. Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Überblick über die anfallenden Kosten geben.

 

Jeder seriöse Züchter hat sich als erstes einem Verein angeschlossen. Aufnahmegebühren ab €   50,-- , jährliche Mitgliedsgebühren ab ca. € 50,--, Zwingerregistrierung ab € 200.-, Stammbäume ab etwa € 65- usw., wohlgemerkt das sind die untersten Beitragskosten. Das summiert sich - je nach Verein - schon alleine ganz schön.

 

Der Preis eines sorgfältig ausgewählten Zuchttieres liegt zwischen ca. € 1.500,-- und € 2.500,- das ist rein nur der Welpenkaufpreis und da sich ein zukünftiges Zuchttier selten gleich um die Ecke finden lässt und v.a. es würde sehr wenig Sinn machen, wenn wir alle mit denselben Linien züchten würden ... kommen noch die Aufwendungen für den Transport/Import etc. hinzu, was die Kosten zusätzlich erhöht.

 

Nicht jeder hat seinen Deckrüden daheim. Selbst wenn, kann es nicht immer nur der eine Rüde sein. Die Elterntiere müssen vor der Verpaarung jedes Mal erst getestet werden. Nun hat man auf der Suche nach dem geeigneten Rüden, aber schon quer durch Österreich oder das benachbarte Ausland telefoniert, gefaxt, geschrieben oder Emails verschickt. Die Anreise zum Deckrüdenhalter kostet Zeit und Geld für Fahrt und eventuell Übernachtung. Hin und zurück macht das 4 Fahrten (bringen und abholen).  Manche Deckrüdenbesitzer sind bereit eine Hündin länger zu beherbergen, aber bestimmt nicht immer kostenlos. Eine Deckung kostet zudem  in etwas so viel wie ein Jungtier, dh. es beginnt je nach Rüde bei ca. € 500,-- und nach oben hin ist keine Grenze gesetzt...

 

Wir besuchen mit unseren Chihuahuas auch Ausstellungen. Ein Ausstellungsbesuch kostet ca. € 45,-- pro Hund nur reine Ausstellungsgebühr, je nach Club verschieden, die Unkosten wie Fahrt , Verpflegung, evtl. Nächtigung etc. natürlich nicht mitgerechnet! In unserem Verein darf nur mit Hunden gezüchtet werden, die an einer Ausstellung mind. ein «Sehr gut» erreicht haben. Es muss  mit jedem zukünftigen Zuchttier mindestens zwei Ausstellungen besucht werden.

 

Zucht- und Jungtiere haben einen sehr hohen Energiebedarf. Daher achten wir sehr auf die Qualität der Ernährung. Unsere Hunde  erhalten AUSSCHLIESSLICH hochwertiges Futter.

Ebenso selbstverständlich ist die regelmäßige Gesundheitsvorsorge aller bei uns lebenden Hunden. Sämtliche Tiere werden jährlich geimpft, falls benötigt Tollwut (f. Ausstellungen Vorschrift) und in regelmäßigen Abständen entwurmt. Für alle Zuchttiere müssen entsprechende Untersuchungen auf div. Erbkrankheiten  vor Zuchteinsatz gemacht werden.

Ebenso können noch Kosten für Infektionskrankheiten (Husten, Schnupfen,.), Verletzungen  (verursacht durch Rangordnung bei Spaziergängen mit anderen Hunden), Geburt (Kaiserschnitt),…anfallen.

 

 

Die Welpen werden im Alter von etwa 8 Wochen das erste Mal geimpft, die zweite Impfung zur vollständigen Grundimmunisierung erhalten sie dann in der 12. Lebenswoche. Nach der letzten Impfung vor Abgabe bleiben die Welpen noch mindestens eine Woche bei uns, um sicher zu gehen, dass keine Impfreaktion erfolgt. Ebenso werden die Kleinen gechipt und  mehrmals entwurmt.  Beim Auszug erhalten die Welpen  ein Starterpaket mit der gewohnten Futtersorte, Lieblingsspielsachen, Transportbox, etc.

 

Ein Chihuahuawelpe als reines Liebhabertier kostet GENERELL bei einem seriösen Züchter, ab etwa € 1000.- je nach Abstammung, Impfungen usw.

 

Gerade bei der Anschaffung sollte nicht gespart werden. Natürlich kann man beim billigen Schwarzzüchter oder in der Zoohandlung auch einen Chihuahua vielleicht schon ab etwa € 300,-- bekommen. Meist hat man dann gleich noch „einige Hunderter“ an Tierarztkosten hintendrein. Davon ab scheuen diese „Züchter“ die Kontrolle durch den Verein. Nur solch ein Züchter verdient auch wirklich Geld damit, denn er scheut ja in der Regel alle anfallenden Kosten. Weiteres ist das Hündchen oft aufgrund der schlechten, unpersönlichen Haltung gestört und wird somit zum untragbaren Problemfall, der meist wiederum im Tierheim landet.

 

Wir haben nur 2-3 Würfe im Jahr. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Welpen/Jungtiere decken höchstens einen Teil unserer Unkosten.

 

Gar nicht erst rechnen dürfen wir den Aufwand an Zeit für die Fütterung und Pflege, die Reinigung, die Spaziergänge und die vielen Stunden für Spielen und Schmusen, die man sich für jeden einzelnen Chihuahua  nimmt. Unseren Welpen wollen wir besonders viel Zeit widmen, damit sie sich zu menschbezogenen Chihuahuas  entwickeln. Ebenso freuen wir uns über alle Besucher, die sich für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren oder ihren Welpen besuchen möchten (weil er für die Abgabe noch zu jung ist). Ganz besonders freuen wir uns immer, wenn wir von den neuen Besitzern unserer Welpen ein Foto, ein Mail oder einen Anruf erhalten. Denn auch die verkauften Hunde werden immer irgendwie unsere «Kinder» bleiben.

 

Und immer noch sind viele Laien der Meinung, dass sich ein Züchter nur eine goldene Nase verdienen will. Ich hoffe mit diesem Beitrag für ein wenig mehr Verständnis gesorgt zu haben.

Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl ihres Chihuahuas, er wird viele Jahre Ihr Begleiter sein. Vergleichen Sie mehrere Zuchten und kaufen Sie dort, wo Sie sich gut betreut fühlen. Jeder seriöse Züchter zeigt Ihnen bestimmt gerne seine gesamte Zucht. Wenn Sie einen Chihuahua  gefunden haben, der Ihnen gefällt und er noch nicht alt genug zur Abgabe ist, dann warten Sie. Es lohnt sich!


(c) Aichinger Gabriele

 

 


Der Chihuahua
Über uns
Hündinnen
Welpen
Hopeful
For Sale
Galerie
Links
Sonstiges
Kontakt